Ihre neue Stelle treten Sie per 1. Juni 2021 oder nach Vereinbarung an. Je nach Vereinbarung arbeiten Sie am BFU-Hauptsitz in Bern oder an einem persönlichen Arbeitsplatz im Tessin.

Ihre Aufgaben

  • Sie beraten Behörden, Ingenieurbüros und Organisationen zum Thema Sicherheit in der Verkehrstechnik.
  • Sie führen Unfallanalysen, Road-Safety-Audits und Road-Safety-Inspektionen durch. Auch andere der Infrastruktur-Sicherheitsinstrumente ISSI wenden Sie an.
  • Sie arbeiten bei praxisorientierten Studien und bei der Erstellung von Fachdokumentationen mit.
  • Sie wirken in internen und externen Kommissionen für Normen oder andere verkehrstechnische Fragestellungen mit.
  • Sie führen im Tessin Weiterbildungskurse zur Verkehrssicherheit durch.

Ihr Profil

  • Ingenieur/-in ETH oder FH mit fundierten Kenntnissen im Verkehrsingenieurwesen.
  • Erfahrung auf dem Gebiet Verkehrssicherheit und im Umgang mit Behörden.
  • Kenntnisse im Umgang mit Geoinformationssystemen GIS sind von Vorteil.
  • Gute redaktionelle Fähigkeiten, die Sie z. B. bei der Erstellung von technischen Texten einsetzen.
  • Italienische Muttersprache mit sehr guten Deutschkenntnissen.

Unser Angebot

Arbeitsmodelle

Flexible Arbeitszeits- und Teilzeitarbeitsmodelle

Ferien

5 Wochen, wöchentliche Arbeitszeit 42 Stunden; 6 Wochen, wöchentliche Arbeitszeit 42 Stunden und 50 Minuten

Vorsorge

Attraktive berufliche, zu ⅔ durch die BFU finanzierte Vorsorge; Möglichkeit zur vorzeitigen und flexiblen Pensionierung

Arbeitsplatz

Moderner, nur 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernter Arbeitsplatz; Finanzierung des Halbtax-Abos

Aus- und Weiterbildung

Interne Präventionsschulungen, Unterstützung bei externen Aus- und Weiterbildungen

Vergünstigungen

Diverse Vergünstigungen wie beim Bezug von Reka-Checks oder beim Kauf von Sicherheitsprodukten

Arbeitsbedingungen

Ergonomische und gesunde Arbeitsbedingungen

Versicherungen

Prämien für eine private Versicherungsdeckung bei einem Berufs- oder Nichtberufsunfall, für die Krankentaggeld-Versicherung (Lohnfortzahlung im Krankheitsfall) sowie NBU-Arbeitnehmer/-innen- Beiträge werden von der BFU übernommen

Interessiert?

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Patrick Eberling, Leiter Verkehrstechnik, Tel. 031 390 21 45, p.eberling@bfu.ch.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Die BFU macht Menschen sicher. Als Kompetenzzentrum forscht und berät sie, damit in der Schweiz weniger folgenschwere Unfälle passieren – im Strassenverkehr, zu Hause, in der Freizeit und beim Sport. Für diese Aufgaben hat die BFU seit 1938 einen öffentlichen Auftrag.